xpt 095. ZERRISSEN für Violine und Orchester

xpt 095.  WIE EIN ZERRISSEN SAITENSPIEL

Kompositionszeit von Oktober 1993 bis 7. November 1994 Violine und Orchester 30′

 

xpt 095. ZERRISSEN – Noten bestellen (edition 49)

UA 19./20. November 1995 Stuttgart Liederhalle

Staatsorchester Stuttgart
Joachim Schall – Solovioline
Philippe Augin – Dirigent

Werkkommentar: WIE EIN ZERRISSEN SAITENSPIEL und: Hölderlin-Fragmente

 

Die Beschäftigung mit Friedrich Hölderlin

Hyperion beeinflusste zwei Werke aus den Jahren 1993/94 sehr direkt: Die Hölderlin-Fragmente für Tenor und Orchester und das Violinkonzert. Beide Werke verdanken ihre Entstehung auch einem äußeren Anlass: als Auftragswerke zum 400jährigen Bestehen des Württembergischen Staatsorchesters Stuttgart.
Wenn Hyperion an Bellarmin schreibt: »Wie war denn ich? War ich nicht wie ein zerrissen Saitenspiel? Ein wenig tönt ich noch, aber es waren Todestöne.«, so drängt sich sofort tiefe Resignation in den Vordergrund. Im Umfeld dieser Sätze gibt es aber auch wärmendes Licht: »Und dennoch kehrt sein Frühling wieder! Weint nicht, wenn das Trefflichste verblüht! bald wird es sich verjüngen! Trauert nicht, wenn eures Herzens Melodie verstummt! bald findet eine Hand sich wieder, es zu stimmen!«
Diese beiden Pole, Plus und Minus, bilden den Grund, auf dem das Violinkonzert gewachsen ist. Nun darf niemand eine traditionelle Konzertform erwarten. Es handelt sich um einen großen, langsamen Satz, der durch zwei Cadenz-Einschübe in drei Teile gegliedert wird.
Mit dem Beginn habe ich eine ältere Idee aufgegriffen, die Schlusstakte eines Werkes gleichzeitig zum Beginn einer neuen Partitur zu benutzen. (»Concerto grosso« -Musik für Orchester) Allerdings, eine wörtliche Übernahme der ersten Takte hat mich als Komponist nicht befriedigt – so gibt es auch hier gleich Erweiterungen und auch Instrumentationsretuschen. Unbedingt erhalten geblieben ist der Impuls zum Neubeginn, die Gestik, verbunden mit einem Grundakkord.
Auch der Orchesterklang lässt sofort wissen, Düsternis und Ernst werden vorherrschen.
In der Harmonik fällt den Sekunden eine wichtige Funktion zu, z. B. …
…mehr

 

xpt 95

Joachim Schall

WIE EIN ZERRISSEN SAITENSPIEL
Konzert für Violine und Orchester
Kompositionszeit von Oktober 1993 bis 7. November 1994
Auftragswerk ders Staatsorchesters Stuttgart
xpt 95
xpt 095. ZERRISSEN – Noten bestellen (edition 49)

UA 19./20. November 1995 Stuttgart Liederhalle

Staatsorchester Stuttgart
Joachim Schall – Solovioline
Philippe Augin – Dirigent

Presse-Echo:
Thomas Violinkonzert trägt den Titel „… wie ein zerrissen Saitenspiel”. Die Anspielung auf Hölderlins „Hyperion” scheint nicht zuletzt auf die „lichte Bläue” gemünzt, in der sich die Solovioline von Anfang an ergeht, über den brodelnden dumpfen Tiefen, die. dem… >>>In lichter Bläue

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*