xpt 024. REFLEXIONEN gr. Orchester, Solobratsche

xpt 024. “REFLEXIONEN” EINES MUSIKALISCHEN TRAUMAS

Siehe: XPT 24 1979 – VERSUCH ÜBER BERLIOZ opus 20 großes Orchester mit Solo-Bratsche 28′

 

xpt 024. REFLEXIONEN- Noten bestellen (edition49)

Werkkommentar des Komponisten

UA 10.12.1979
Philharmonisches Orchester der Stadt Freiburg

Wolfram Gündel – Bratsche
Klaus Weise – Dirigent

 

 

 

xpt 24

“REFLEXIONEN” EINES MUSIKALISCHEN TRAUMAS für großes Orchester mit Solo-Bratsche – 1979
– VERSUCH ÜBER BERLIOZ
xpt 24
xpt 024. REFLEXIONEN- Noten bestellen (edition 49)

UA 10.12.1979
Philharmonisches Orchester der Stadt Freiburg

Wolfram Gündel – Bratsche
Klaus Weise – Dirigent

Echo:
Diese Reflexionen beziehen sich nicht nur auf die Musik der Phantastischen Symphonie und ihrer Fortsetzung „Lelio”, sondern auch auf die phantastischen Erlebnisse von Berlioz während der Entstehungszeit dieser beiden Werke: seine leidenschaftliche … >>>Gross angelegte Variation

 

Um die Idee meines Stückes

zu erläutern, möchte ich kurz an den Ausgangspunkt meiner allerersten Intention zurückkehren.
„…GOTT ICH LEBE NOCH! ……So ist es denn wahr! So hat sich denn gleich einer Schlange das Leben wieder in mein Herz geschlichen, um es auf’s Neue zu zerreißen… Wenn aber das treulose Gift meine Verzweiflung täuschte, wie konnte ich jenen Traum überleben; wo nahm ich die Kraft her, die mich packte?
Das Schafott – Richter, Henker, Soldaten – das Geschrei des Pöbels – und die schweren, gemessenen Tritte, die gleich Cyclopenschlägen mein Herz trafen! – – und die unerbittliche Melodie, welche selbst in der Lethargie des Schlafes mich verfolgte, um jenes fast vergessene Bild wieder aufzureißen, und alle Leiden meiner Seele wachzurufen aus ihrem Schlummer……“
Diese Worte zu Beginn des Monodrams „Lelio“ drücken deutlich die Charakteristika von Berlioz‘ Krise zu Beginn des Jahres 1830 aus. Nach der vierten Teilnahme am Romwettbewerb…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*