xpt 174 – 2. Trio für Oboe, Viola, Cello

xpt 174 – Zweites Trio für Oboe, Viola, Cello

2012 / 13 Zweites Trio für Oboe, Viola und Violoncello ca 10′

 

Uraufführung 13. März 2013 in Stuttgart, Liederhalle, Mozartsaal

Kammerkonzert der Staatsoper Stuttgart. Es spielen:
Oboe – Ivan Danko
Viola – Xaver Paul Thoma
Violoncello – Zoltan Paulich

 

 

Beschreibung:

Wenn man älter wird, kommt es doch öfters vor, dass man sich in der Erinnerung mit seinem Leben in jungen Jahren beschäftigt. Nun, die instrumentale Besetzung dieses Trios erinnert mich an eine schöne Wanderung in dem nahe Karlsruhe gelegenen Albtal, die ich mit einem befreundeten Oboisten am 3. Februar 1974, also vor 39 Jahren, in winterlicher Landschaft und angeregter Unterhaltung unternommen hatte. Ich weiß noch sehr genau, dass ich mir nach der spätabendlichen Rückkehr in meine Studentenbude einen Tee gemacht, und mit großer Lust die ersten Takte eines Trios für Oboe, Viola und Violoncello aufs Papier geschrieben habe. Ich kann dieses Datum so genau bestimmen, weil im Manuskript der Kompositionsbeginn vermerkt ist. Das im April 1974 beendete 3-sätzige Werk hat dann die Opuszahl 8 erhalten – dies als Vorgeschichte zum zweiten Trio.
Ortswechsel. – – – Stuttgart im Jahre 2012. In der Planung ist ein Konzert der Kammermusikreihe des Württembergischen Staatsorchesters Stuttgart. Aus Anlass meines 60. Geburtstages (Februar 2013), regt der Dramaturg Patrick Hahn ein Doppelporträt an, das außer Werken von mir auch Werke eines Komponisten meiner Wahl beinhaltet. Ich schlage Max Reger vor, der mein Komponieren in einigen Studienjahren sehr beeinflusst hat. Das ist unüberhörbar die Zeit, in der mein erstes Oboentrio opus 8 entstanden ist.
Damit sich nach nahezu 40 Jahren der Kreis schließt, möchte ich nun ein neues Werk schreiben, das die gleiche Besetzung hat. Die Partiturniederschrift datiert vom November 2012 bis Januar 2013. Das Trio Nummer 2 opus 174 ist einsätzig, gleichwohl sind deutlich drei Abschnitte zu erkennen. Der erste Teil ist etwas unruhiger, dominiert von mehreren Tempowechseln. Der mittlere Abschnitt entpuppt sich als Kadenz für Oboe solo, während im dritten Teil die Streicher sehr oft eine fahle Klangfläche unter die Oboe legen.
Insgesamt hat das Trio eher ein ruhiges Zeitmaß.
Xaver Paul Thoma, im Februar 2013

 

xpt 174 | Uraufführung 13.3.2013 in Stuttgart

Zweites Trio für Oboe, Viola und Violoncello opus 174 (xpt) 2012/13

Uraufführung am 13. März 2013, Beginn 19,30 Uhr, in Stuttgart in der Liederhalle, Mozartsaal
im Rahmen der Kammerkonzerte der Staatsoper Stuttgart

Es spielen:
Oboe – Ivan Danko
Viola – Xaver Paul Thoma
Violoncello – Zoltan Paulich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*